The movie of your life

Imagine you are at the cinema, you have a fine place in a relaxing armchair, the lights slowly go out. Luckily we are intelligent beings and even find the coke and our popcorn in the dark. The dark side is strong, we all know this since Star Wars, but especially in a movie theater it would be very boring to sit in the dark for two hours. With one push of a button, the projector lights up and the movie starts rolling…

Most times when we go to the movies we preselect what movie we like to see. Our decision might be based on recommendations by friends, current mood, passed workday or the media. Something moves us to choose. Let’s have a closer look to the involved elements of our movie experience:

  • Without a room – no movie
  • Without a projector – no movie
  • Without a movie – no illusion
  • Without you – no experience

The room and the projector are neutral so to say. It’s the movie and your relation to the movie which charge your emotions and thoughts. The movie wants to light up neuronal thunderstorms in your brain, that’s what it’s made for, but at the end – the trigger is in your hand or head.

What kind of movies do you select for your life? Happy, depressing, action, drama, fear, horror, romantic, trashy or do you simply feel Lost? When you watch a movie, how often do you take your eyes off the canvas or the screen? If you suddenly feel like an actor in your own life, maybe it’s time to pause the movie for a while, step back mentally and remember that the movie of your life is your choice!

Deutsche Übersetzung
Stell dir vor, du bist im Kino, hast einen feinen Platz in einem bequemen Sessel, es wird langsam dunkel. Glücklicherweise sind wir intelligente Wesen und finden die Cola und das Popcorn auch im Dunklen. Die dunkle Seite der Macht ist stark, wir alle wissen das seit Star Wars, aber speziell im Kino wäre es sehr langweilig für zwei Stunden im Dunklen zu sitzen. Mit einem Knopfdruck startet der Projektor und der Film beginnt…

Meistens wenn wir ins Kino gehen treffen wir eine Vorauswahl welchen Film wir sehen wollen. Unsere Entscheidung basiert vielleicht auf Empfehlungen von Freunden, aktuelle Stimmung, der vergangene Arbeitstag oder den Medien. Irgendetwas bewegt uns zu wählen. Schauen wir uns die beteiligten Elemente der Film-Erfahrung mal genauer an:

  • Ohne Raum – kein Film
  • Ohne Projektor – kein Film
  • Ohne Film – keine Illusion
  • Ohne dich – keine Erfahrung

Der Raum und der Projektor sind sozusagen neutral. Der Film und deine Beziehung zum Film laden deine Emotionen und Gedanken auf. Der Film will neuronale Gewitter in deinem Gehirn erzeugen, dafür ist er gemacht worden, aber am Ende hast du den Auslöser dazu in deiner Hand oder in deinem Kopf.

Welche Sorte von Filmen wählst du für dein Leben? Fröhlich, deprimiert, Action, Drama, Angst, Horror, romantisch, Trashy oder fühlst du dich einfach Lost(verloren)? Wenn du dir einen Film anschaust, wie oft nimmst du deine Augen mal weg von der Leinwand oder dem Bildschirm? Wenn du dich plötzlich als Schauspieler in deinem eigenen Leben fühlst, ist es vielleicht Zeit einen Moment innezuhalten, mental einen Schritt zurückzutreten und dich zu erinnern, dass der Film deines Lebens deine Wahl ist!

One Reply to “The movie of your life”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *